Sonntag, 17. Februar 2013

Was macht eigentlich ein Kaplan den ganzen Tag?

Was macht ein Kaplan in Stockerau den ganzen Tag?
Wir haben unseren Kaplan Tomasz Iwandowski gefragt, was er denn so den ganzen Tag macht. Lesen Sie hier seine originelle Antwort. Er hat einfach aufgezählt, was er am 22. Jänner dieses Jahres gemacht hat.


05.34 - Aufstehen. Um fit und hübsch zu bleiben, laufe ich täglich in der Früh 15 bis 30 Minuten
05.55 - duschen, Kaffee, Laudes
07.00 - Frühmesse, die für mich immer die Quelle der Kraft für den ganzen Tag ist (große Beteiligung – über 20 Personen!)
7.45 - nettes Frühstück mit dem neuen Aushilfskaplan Joseph
8.15 - 9.30 wöchentliche Dienstbesprechung des Pfarrteams
9.55 - 13.40 Unterricht im Gymnasium (Diese Erfahrung gefällt mir immer besser, mehr dazu können sicher meine Schüler sagen).
13.45 - Ein schnelles Mittagessen (Käsesuppe und Topf „Gratin“), ausgezeichnet gekocht durch unsere Köchin Frau Maria, die beste in der Welt oder mindestens in Niederösterreich. Mittagsgebet und Espresso italiano
14.00 – Begräbnis.
15.30 – Start der Vorbereitungen für den Erstkommuniongottesdienst in der Kirche. Was wäre ich ohne mütterliche Unterstützung von Erika Trabauer?
17.00 - Beichttermin, Vesper
19.30 - Ökumenischer Gottesdienst in der evangelischen Kirche. Das gemeinsame Singen und die geschwisterliche Agape haben mich sehr beeindruckt.
Um ca. 22 Uhr war ich dann daheim und habe mich noch für den Unterricht bis 23.30 vorbereitet. Dann war noch Zeit für das Nachtgebet und das Lesen des Evangeliums des nächsten Tages (eine fromme Tradition, die ich noch im Kloster gelernt habe).
00:12 - schon im Bett!

Das ist für unsere online Leserinnen und Leser ein kleiner Vorgeschmack auf das neue Pfarrblatt, wo Sie diesen Artikel auf Seite 2 und 3 finden werden..

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Wir freuen uns über jeden Kommentar. Und da wir mit konkreten Menschen kommunizieren wollen, bitten wir Sie, nicht anonym zu kommentieren.