Montag, 4. Februar 2013

Noch was zum Hl. Blasius

Zum Fest der Darstellung des Herren wurde neben dem Altar auch ein kostbares Stück aus unserem Turmmuseum ausgestellt, das in einem barocken, geschnitzten Haus zwei Szenen aus der Bibel zeigt:
Die Links zu den Bibelstellen erzählen Ihnen, warum es in den beiden Szenen geht. Hier nur kurz die zwei Szenen als Fotos.

Hier die Szene, wo der Greis Simeon, der den kleinen Jesus in den Händen hält, sagt: Nun lässt du, Herr, deinen Knecht, wie du gesagt hast, in Frieden scheiden.Denn meine Augen haben das Heil gesehen, das du vor allen Völkern bereitet hast, ein Licht, das die Heiden erleuchtet, und Herrlichkeit für dein Volk Israel.




Und die Szene, wo der 12-jährige Jesus den Bibelexperten im Tempel die Bibel zu ihrem Erstaunen fachmännisch auslegt.









Bei der Sonntagsmesse am Fest des Hl. Blasius (3. Februar) stellte sich die ganze Kirche um den Blasiussegen an. Beachten Sie auch den schönen und praktischen Kerzenhalter.












Kaplan Joseph



Übrigens noch ist Hoffnung angesagt, denn eine alte Bauernregel sagt:

Ist’s an Lichtmess hell und rein,
wird ein langer Winter sein.
Wenn es aber stürmt und schneit,
ist der Frühling nicht mehr weit.


Und so schön war ja dieser Samstag nicht...

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Wir freuen uns über jeden Kommentar. Und da wir mit konkreten Menschen kommunizieren wollen, bitten wir Sie, nicht anonym zu kommentieren.