Freitag, 25. Januar 2013

Welttag der sozialen Kommunikationsmittel

Social Media, auf gut neudeutsch, ja um die geht es hier. Am 12. Mai wird der Welttag dazu gefeiert. So manche und so mancher wird hier überrascht sein, dass ein 1927 geborener Papst sich da in einer langen Botschaft dazu äußert. So heisst es da unter anderem:
In der Tat spüren die Gläubigen immer mehr, daß die Frohe Botschaft – wenn sie nicht auch in der digitalen Welt bekannt gemacht wird – in der Lebenswelt vieler Menschen, für die dieser Raum existentiell und wichtig ist, abwesend sein könnte. Die digitale Umwelt ist keine parallele oder rein virtuelle Welt, sondern ist Teil der täglichen Lebenswelt vieler Menschen, insbesondere der jüngeren Generation. Die sozialen Netzwerke sind die Frucht menschlicher Interaktion, aber sie geben ihrerseits dem Kommunikationsgeschehen, das Beziehungen schafft, neue Formen. Ein sorgfältiges Verstehen dieser Welt ist daher eine Vorbedingung für eine signifikante Präsenz in ihr.
Papst Benedikts leicht zu lesende, aber doch umfangreiche Botschaft  vom 24. Jänner, dem Festtag des Hl. Franz v. Sales, dem Heiligen der Medienmacher, kann man sich hier zu Gemüte führen.
Die für social media in der Diözese Linz verantwortliche Andrea Mayer-Edoloeyi freut sich hier über diese Botschaft. Die Presseagentur der Katholischen Kirche Österreichs schreibt hier etwas dazu. Die eher traditionell orientierte in Oberösterreich angesiedelte Plattform kath.net macht sich auch Gedanken darüber.
Unser Diözese hat das noch nicht in ihre News aufgenommen.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Wir freuen uns über jeden Kommentar. Und da wir mit konkreten Menschen kommunizieren wollen, bitten wir Sie, nicht anonym zu kommentieren.