Dienstag, 18. Dezember 2012

Chromotopia

Für die Liebhhaber mystischer Farben gibt es jetzt eine Installation im Stephansdom. Victoria Coelons stellt ihre Chromotopia St. Stephan vor. Dazu gibt es auch eine Veranstaltung mit Dompfarrer Toni Faber.

„Farbe ist ein Geschenk des Lichts“
Dompfarrer Toni Faber und Victoria Coeln im Gespräch
am 18. Dezember 2012, 20:45
Einlass: 20:30
im Stephansdom in Wien

Aus der Einladung:
(Wien 17-12-2012) Lichtkünstlerin Victoria Coeln begeistert schon länger mit ihren beeindruckenden Lichtkunstwerken an Stephansdom und Wiener Konzerthaus. Am 18. Dezember 2012 lädt Dompfarrer Toni Faber zu einem gemeinsamen Gespräch mit Victoria Coeln in den Wiener Stephansdom. An diesem Abend ist auch der innere Bereich des Doms von 20:30 bis 22 Uhr zugänglich. Unter dem Motto „Farbe ist ein Geschenk des Lichts" werden die Lichtkünstlerin und der Dompfarrer über die Mystik des Lichts und der Farben erzählen und von persönlichen Eindrücken berichten. Ernst Wally, Organist in St. Stephan, erweitert die besondere Atmosphäre mit eigenen meditativen Orgelimprovisationen. So kann an diesem stimmungsvollen Abend, aber auch während der Abendmessen (täglich um 18 und um 19 Uhr) bis 13. Jänner 2013, die beeindruckende Lichtinstallation Chromotopia St. Stephan bewundert werden, die täglich mit Einbruch der Dunkelheit die Säulenheiligen mit Licht und Farbe zu neuem Leben erweckt.

Bereits in den letzten Jahren ließ die Lichtkünstlerin Victoria Coeln mit einzigartigen Installationen die Stadt Wien in einem besonderen Licht erstrahlen. Und auch heuer leuchten zusätzlich zu den Installationen in Stadtpark und Resselpark zwei prominente Bauwerke dank einer neuen Lichtkomposition in feinen Farben: das Wiener Konzerthaus und die Wiener Kathedrale. Passend dazu laden Victoria Coeln und Dompfarrer Toni Faber erstmals am 18. Dezember 2012 zu einem Gespräch über Idee, Mystik und Bedeutung von Farbe und Licht in Gegenwart und Geschichte in den Wiener Stephansdom. Während Toni Faber das Licht im religiösen Kontext betrachtet – „Ich bin das Licht der Welt. Ihr seid das Licht der Welt“ – und die biblische Botschaft dieser zeitgenössischen Lichtinstallation im Herzen der Stadt Wien thematisiert, erzählt die Lichtkünstlerin über das Verhältnis von Licht, Farbe und Chromotopia, sowie über die besondere Bedeutung von Farbe und Licht im Mittelalter und in unterschiedlichen Kulturen.


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Wir freuen uns über jeden Kommentar. Und da wir mit konkreten Menschen kommunizieren wollen, bitten wir Sie, nicht anonym zu kommentieren.