Mittwoch, 31. Oktober 2012

Kirchenführung für Zirkel

Das Oktober-Thema des CV/MKV Zirkels Stockerau war eine Kircheführung, zu der Stadtpfarrer Markus Beranek eingeladen hat. Zirka 20 Interessierte folgten den Ausführungen unseres Pfarrers, der gleich zu Beginn betonte, dass er die Kirchenschätze nicht nur vom kunsthistorischen Standpunkt vorstellen wolle, sondern als Seelsorger deren spirituelle Bedeutung hervorhebe.


Nach dem Eintritt durch den Haupteingang wurde die barocken Kirche und ihre Anordnung als Sinnbild des Weges zu Gott dargestellt. Danach wurde der Hochaltar, das Altarbild mit dem Stephanus Motiv, sowie hoch oben im Hochaltar die Figuren von Gott Vater, dem Sohn und dem Hl. Geist als Taube erklärt.

Nach der Erklärung der Motive rund um den Tabernakel ging es in die Sakaristei, wo unterschiedliche Messkelche, sowie eine Monstranz mit einer Koloman-Reliquie gezeigt wurden. Die Motive auf dem wertvollsten Kelch aus dem 19. Jahrhundert waren jedenfalls sehr interessant. Im Raum über der Sakaristei zeigte unser Pfarrer schließlich unsere wertvollsten Messgewänder für Priester und Diakon und erklärte, wann diese getragen werden.

Den Abschluss bildete ein Blick ins Turmstüberl  mit einer Krippe, die jedoch aus zwei Szenen mit dem jungen Jesus im Tempel besteht, also aus der Zeit von Jesu ersten 18 Lebensjahren. Schade eigentlich, dass diese Figuren nicht öfter in der Kirche zu sehen sind.

Die Veranstaltung war jedenfalls ein voller Erfolg und wird dazu beitragen, dass die Teilnehmer jetzt mit offenerem Blick durch die Kirche gehen. Und wie heißt es so schön: Lieben kann man nur das, was man kennt.

1 Kommentar:

  1. Dazu ein link zu einer ähnlichen, in echt oder im Internet besuchbaren Aktion, der Kath. Citykirche Wuppertal:
    http://www.mystagogische-kirchenfuehrung.de/

    AntwortenLöschen

Wir freuen uns über jeden Kommentar. Und da wir mit konkreten Menschen kommunizieren wollen, bitten wir Sie, nicht anonym zu kommentieren.